Tiefziehen

Tiefziehen von Kunststoff

Columbus versteht unter Tiefziehen einen Anwendungsprozess, bei dem ein tiefziehfähiger, meist dünnwandiger Kunststoff anstelle der Membran in den Rahmen eingespannt wird und anschließend — unter konstanter Temperatureinwirkung, die den Kunststoff in einen folienähnlichen Zustand versetzt — mithilfe von Vakuum, über eine Schablone gezogen wird. Nach der Aushärtung behält der Kunststoff die Form der Schablone bei.
Das Video kann leider nicht abgespielt werden!
Sie können das Video aber über folgenden Link herunterladen:

Download Video
Einsatzgebiete:
Prototypenbau
Werbeartikel
Fahrzeugbau
Lampenerzeugung
Behälterbau
Verpackungserzeugung
Verkleidungsherstellung
Material-Beispiele:
ABS
PMMA
PET-G
PS
PVC-U
EPVC
PP
PPE
TPO
Marken:
Plexiglas
Acrylglas
Lucite
Viva
Makrolon
Ihr Nutzen:
  • Erweiterung des Angebotes und Vergrößerung der Zielgruppe und Steigerung des Umsatzes.
  • Hohe Produktivitätssteigerung und Prozessbeschleunigung durch flexibles Prototyping ohne Rüstzeiten.
  • Die Möglichkeit der Lohnarbeit für andere Unternehmen aufgrund der Serviceerweiterung.
  • Kostenreduzierung durch ökonomischeren Materialeinsatz aufgrund einstellbarer Fertigungsrahmen.
  • Sicherheit in der Fertigung durch den Einsatz eines hochqualitativen und erprobten Systems.
Error include dispatchToJspPage:
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu